Corona FAQs zum Schulbetrieb von der BSB


Elterninfos zu Schulschließungen vom NDR


Hamburg.de – Corona


18.06.2021 || 12:49

Schulstart nach den Sommerferien: Präsenzunterricht mit Test- und Maskenpflicht

Nach den Sommerferien soll es an allen Hamburger Schulen vollen Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler geben – aber unter Beibehaltung der bislang geltenden Sicherheitsmaßnahmen. „Wir wollen optimistisch, aber vorsichtig in das neue Schuljahr gehen“, so Bildungssenator Ties Rabe.
Quelle: BSB Newsletter 18.06.2021

26.05.2021 || 17:00

Ab 31.05.2021: Präsenzunterricht für alle Schüler in Hamburg

Ab der kommenden Woche sollen alle Schülerinnen und Schüler in Hamburg wieder gleichzeitig in den Unterricht kommen können. Das hat die Schulbehörde am Mittwoch bekannt gegeben.
Wenigstens in den letzten drei Wochen vor den Sommerferien soll es in Hamburg noch einmal halbwegs normalen Unterricht geben. Dafür gebe es jetzt wegen der niedrigen Corona-Infektionszahlen Spielräume, meinte Schulsenator Ties Rabe (SPD).
Quelle NDR

07.05.2021 || 17:26

Senat will Hamburgs Schulen für alle Schüler öffnen

Hamburgs rot-grüner Senat will die Schulen der Hansestadt nach Ende der Mai-Ferien wieder für alle Schüler öffnen. Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen sollen vom 17. Mai an wieder im Wechselunterricht in die Schule dürfen. Auch die Kitas sollen am 17. Mai vom erweiterten Notbetrieb wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln. Voraussetzung ist jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen fünf Werktage hintereinander unter 100 bleibt.
Das ist auch die Voraussetzung für die Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr, die der Senat ebenfalls ankündigte.
Quelle NDR

29.04.2021 || 12:35

Wechselunterricht an Hamburgs Schulen wird ausgeweitet

Nach den Maiferien sollen alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen zumindest zeitweise in die Schulen zurückkehren.
Quelle NDR

16.04.2021 || 11:44

Ab Montag: Schnelltests auch für Vorschulkinder

Seit Einführung der Testpflicht für Hamburgs Schülerinnen und Schüler
zeigten viele positive Rückmeldungen aus den Schulen, dass die qualitativ
hochwertigen Tests auch mit jüngeren Kindern problemlos durchgeführt
werden können. Zur Erhöhung der Sicherheit sollen deshalb ab Montag auch
die rund 9.000 Kinder der Vorschulklassen (VSK) zweimal wöchentlich in
der Schule freiwillig einen Selbst-Test machen können. Die Tests zeigen
schnell und zuverlässig, ob ein Kind gesund ist oder ob es einen
Corona-Verdacht gibt. Um die nötigen Erfahrungen sammeln zu können, sind
die Tests für Vorschüler zunächst freiwillig.

Die Schnelltests sind kostenlos, medizinisch genau überprüft, sehr
einfach durchzuführen und weder schmerzhaft noch unangenehm.
Bildungssenator Ties Rabe: „Das Teststäbchen muss nur sehr kurz in den
vorderen Nasenbereich eingeführt werden. Wer schon einmal in der Nase
gebohrt hat – und das soll ja bei Schülerinnen und Schülern vorkommen
– der kann auch den Test durchführen.“

22.03.2021 || 15:19

Start für Corona-Selbsttest an Hamburgs Schulen

Hamburg hat am Montag mit den angekündigten flächendeckenden Corona-Selbsttests an allen Schulen begonnen. Künftig sollen sich jede Schülerin und jeder Schüler einmal und das Schulpersonal dreimal pro Woche testen.
Quelle: NDR

26.02.2021 || 9:30

Nach den Märzferien, also ab 15. März, werden die Schulen teilweise wieder geöffnet.

Das verkündete Schulsenator Ties Rabe am Freitagmorgen in einer Pressekonferenz. Demnach wird es zunächst ein Wechselmodell mit halbierten Klassen für die Grundschulen, also Klassen 1 bis 4 und die Abschlussklassen 9, 10 und 12 an den Stadtteilschulen sowie die Klassen 6, 10 und 12 an den Gymnasien geben. Über den Wechselrhythmus und die Stundenpläne entscheiden die Schulen, sie müssen jedoch sicherstellen, dass die Kinder in jeder Woche tageweise zur Schule gehen. Um die Sicherheit zu erhöhen, werden zudem alle Schulbeschäftigten zwei Mal pro Woche kostenlos getestet. Darüber hinaus sollen auch Schülerinnen und Schüler wöchentlich getestet werden, wenn genügend Tests vorhanden sind.
Mehr Infos bei der BSB

11.02.2021 || 06:35

Schulen und Kitas: In Hamburg bis zu den März-Ferien keine Änderungen

Die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden bis auf wenige Ausnahmen bis zum 7. März fortgeführt. Der Hamburger Senat will die von Bund und Ländern getroffenen Einigungen heute umsetzen.

20.01.2021 || 08:00

Auflagen für Schulen und Kitas bis 14. Februar verlängert

Bis dahin sollten die Einrichtungen geschlossen oder die Präsenzpflicht ausgesetzt bleiben.

05.01.2021 || 20:23

Präsenzpflicht an Schulen bis Ende Januar aufgehoben

Auch nach dem Bund-Länder-Treffen zeichnen sich keine generellen Schulöffnungen ab. Die Präsenzpflicht an den Schulen bleibe bis Ende Januar ausgesetzt, sagte Tschentscher. “Die Kinder sollen wann immer möglich zu Hause betreut werden.” Mit dem Distanzunterricht solle das Infektionsgeschehen zurückgedrängt werden, damit “wir im Februar wieder in den unteren Jahrgängen, auch in den Grundschulen, zu Präsenzunterricht zurückkehren können.”

Die Kultusminister der Bundesländer hatten am Montag einen Stufenplan beschlossen, über den jedes Bundesland selbst entscheiden kann und der in einer ersten Stufe eine Rückkehr der Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis sechs in die Schulen vorsieht. Bund und Länder vereinbarten vor dem Hintergrund der Einschränkungen an Schulen und Kitas außerdem, in diesem Jahr die Zahl der Kinderkrankentage für Eltern zu verdoppeln.

13.12.2020 || 14:39

Schulpflicht wird ab Mittwoch ausgesetzt

Tschentscher kündigte für Mittwoch die Aussetzung der Anwesenheitspflicht in Hamburger Schulen an. Die Schulen und Kitas blieben aber bis zu den Weihnachtsferien geöffnet, sagte der Bürgermeister. Damit können Eltern dann selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht. Die Ferien beginnen regulär am Freitag. In den Kindergärten werde eine Betreuung sichergestellt, so der Bürgermeister. Viele Eltern würden als Berufstätige in systemrelevanten Bereichen wie dem Gesundheitswesen dringend gebraucht und seien auf die Betreuung ihrer Kinder angewiesen. Der Senat werde im Laufe des Tages einen entsprechenden Beschluss fassen.

02.11.2020 || 07:00

Ab Heute Maskenpflicht im Unterricht aber Kl. 5

Von den für November geplanten Einschränkungen sind auch Hamburgs Schulen betroffen.

27.10.2020 || 07:00

Tschentscher schließt weiteren Lockdown nicht aus

Seit Montag gelten in Hamburg verschärfte Corona-Auflagen. Ob es in der Hansestadt zu einem Lockdown kommt, hängt laut Bürgermeister Tschentscher nun von der Entwicklung der Fallzahlen ab.
Zum allgemeinen Infektionsrisiko in Hamburgs Schulen äußert sich Schulsenator Ties Rabe (SPD): “Die Kinder infizieren sich in ihrer Freizeit neun Mal häufiger als in der Schule. Eigentlich müsste man die Freizeit schließen, nicht die Schulen.”
Quelle: dpa, NDR

21.09.2020 || 07:00

Strategie der Schule bei einem weiteren Lockdown

Vorgehen für die Bezirksgrundschule
Vorgehen für die Gesamtschule Klassen 1-5
Vorgehen für die Gesamtschule Klassen 6-10


02.08.2020 || 04:20

Karliczek für Maskenpflicht in Schulen

Kurz vor dem Ende der Sommerferien in sechs Bundesländern hat sich Bildungsministerin Anja Karliczek für eine Maskenpflicht in den Schulgebäuden ausgesprochen. Es sei zwar “nachvollziehbar, wenn Länder auf Abstandsregeln in den Schulen verzichten wollen, weil die räumlichen Bedingungen ansonsten nur eingeschränkt Präsenzunterricht zulassen würden”, sagte Karliczek der “Welt am Sonntag”. Dennoch werde der Präsenzunterricht nur dann funktionieren können, wenn weitere Regelungen zur Hygiene, zum Tragen von Schutzmasken sowie zum Abstandhalten auf dem Schulhof und auf den Fluren strikt eingehalten würden. Berlin, Bayern und Baden-Württemberg haben eine solche Maskenpflicht bereits eingeführt.
Quelle: tagesschau.de

 

18.06.2020 || 06:20

Stress durch Homeschooling

Der NDR hat dafür eine Online-Umfrage durchgeführt, an der mehr als 2.500 Menschen in ganz Norddeutschland teilgenommen haben. Mehr als 70 Prozent der befragten Eltern sind mit der aktuellen Betreuungssituation ihrer Kinder nicht oder eher nicht zufrieden.
Zur Auswertung (NDR)

12.06.2020 || 19:19

Regulärer Unterricht in Hamburg kommt nach den Sommerferien

Eine gute Nachricht für Eltern und Schüler: Nach den Sommerferien sollen die Schulen in Hamburg wieder regulär öffnen. Das ist das Ergebnis einer Konferenz von Virologen und Bildungsministern aus neun Bundesländern, an der auch Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Freitag teilgenommen hat. Für die Grundschulen sei die Öffnung sicher, sagte Rabe.
Quelle: NDR

10.06.2020 || 13:26

Normaler Unterricht nach den Sommerferien geplant

Die KMK einigt sich auf Rückkehr zum Regelbetrieb für alle Schulen nach den Sommerferien. Einige Länder öffnen bereits die Grundschulen.
Quelle: tagesschau.de

10.06.2020 || 07:20

Schulunterricht in den Ferien?

Der Plan der Hamburger Schulbehörde für sogenannte Lernferien stößt auf lauten Protest. Wegen des Unterrichtsausfalls durch Corona sollen die Schulen während der Sommer- oder Herbstferien zusätzlichen Unterricht organisieren.
Mehr beim NDR

09.06.2020 || 06:07

Ab 18.06. Hamburger Kitas in eingeschränktem Regelbetrieb

Nach monatelangen Corona-Einschränkungen dürfen in Hamburg vom 18. Juni an wieder alle Kinder die Kindertagesstätten besuchen. In Absprache mit den Trägern soll in einem eingeschränkten Regelbetrieb zunächst eine Betreuung von 20 Stunden pro Woche möglichst an drei Wochentagen gewährleistet werden. Das sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Montag. Das Infektionsgeschehen sei in Hamburg auf einem “beherrschbaren Niveau”. Deshalb sei es möglich, alle Kinder früher als geplant wieder in die Kitas zurückkehren zu lassen.
Quelle: NDR

25.05.2020 || 13:03

Schulen wieder für alle geöffnet

Die Hamburger Schulen sind ab heute wieder für alle Jahrgangsstufen geöffnet. Von normalem Unterricht sind die Klassen aber noch weit entfernt. Der gestaffelte Unterricht in Kleingruppen ist nur begrenzt möglich. Die Größe der Schulklassen wurde halbiert, die Kinder und Jugendlichen machen zu unterschiedlichen Zeiten Pause, die meiste Zeit muss nach wie vor zu Hause gelernt werden.
Quelle: NDR

18.05.2020 || 19:30

Vorschulkinder dürfen wieder in die Kitas

Nach über zwei Monaten Pause dürfen die Fünf- und Sechsjährigen in Hamburg wieder ihre Kitas besuchen. Lockerungen für andere Altersstufen sollen schrittweise folgen.

13.05.2020 || 7:00

Neue Verordnung zur Eindämmung des Virus tritt heute in Kraft

§ 5 Schließung bestimmter Gewerbebetriebe und besonderer Einrichtungen für den Publikumsverkehr
…..
(6) Staatliche und private Bildungseinrichtungen sowie Einrichtungen von Sprach-, Integrations-, Berufssprach- und Erstorientierungskursträgern dürfen Angebote nur unter den Bedingungen des Satzes 2 durchführen. Der Anbieter muss sicherstellen, dass

  1. keine Lerngruppe mehr als 15 Personen umfasst,
  2. die Kontaktdaten aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Angabe des Datums und der besuchten Veranstaltung schriftlich dokumentiert werden und diese Aufzeichnungen vier Wochen aufbewahrt und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorgelegt werden, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können, und die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist gelöscht werden,
  3. die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Lerngruppen nicht durchmischt werden und alle lerngruppenübergreifenden Aktivitäten entfallen; dies gilt nicht für Prüfungshandlungen, bei denen die Vorgaben nach § 3 Absatz 8 eingehalten werden,
  4. die Pausenregelung so erfolgt, dass Lerngruppen zeitversetzt Gemeinschafts-räume oder Gemeinschaftsflächen betreten,
  5. Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Symptomen einer akuten Atemwegserkran-ung und solchen, für die behördlich Quarantäne angeordnet ist, die Einrichtung nicht betreten,
  6. im Rahmen des Hausrechtes ein Mindestabstand von 1,5 Metern für alle Beteiligten, mit Ausnahme der Personen, die in derselben Wohnung leben oder zwischen denen ein familienrechtliches Sorge- oder Umgangsrechtsverhältnis besteht, verbindlich ist,
  7. die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene beachtet werden.

…..
(11) Musikschulen, Stadtteilkulturzentren, Bürgerhäuser, Anbieter von künstlerischen Bildungsangeboten wie Ballettschulen, Kinderschauspielschulen sowie selbständige künstlerische Lehrerinnen und Lehrer, können ihre Leistungen an wechselnden Orten anbieten, wenn sie die Einhaltung eines von ihnen erstellten und dokumentierten Konzepts zum Infektionsschutz (Schutzkonzept) gewährleisten.
….

Quelle: hamburg.de

06.05.2020 || 17:11

Ab 25.05.2020 Schulunterricht für alle Hamburger Schüler geplant

Wenigstens fünf oder sechs Wochenstunden sollen dann auch die bislang fehlenden Klassenstufen Unterricht in der Schule in kleinen Lerngruppen erhalten.
Quelle: NDR

30.04.2020 || 11:19

Andauernde Ausnahmesituation an Schulen. Kontaktbeschränkungen bis mindestens 10.05.2020

Kanzleramtschef Helge Braun kündigte heute an, die bestehenden Kontaktbeschränkungen zunächst bis zum 10. Mai zu verlängern. Diskussionen über Lockerungen würden am 06. Mai bei der Bund-Länder-Beratung erfolgen.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek rechnet damit, daß die Ausnahmesituation der Schulen bis weit in das kommende Schuljahr andauern werde.

Quelle: tagesschau.de

28.04.2020 || 14:42

KMK beschließt Rückkehr zur Schule vor Sommerferien

Nach Beschluss der Kultusministerkonferenz sollen alle Schüler bis zu den Sommerferien an ihre Schulen zurückkehren können, jedoch nicht in gewohntem Ausmaß. Der dazu vereinbarte Maßnahmenkatalog umfasst unter anderem:

  • – Schülerinnen und Schüler sollen in Lerngruppen aufgeteilt werden, die zeitlich und räumlich voneinander getrennt werden. Zeiten für den Schulbeginn und die Pausen werden möglichst gestaffelt.
  • – Jede Schule braucht einen Hygieneplan. Darin geht es um regelmäßiges Händewaschen, Abstand zu Mitschülern und Lehrern von mindestens 1,5 Metern und Beachtung der Regeln zum Husten und Niesen.
  • – Fenster auf: In den Schulen soll häufig gelüftet werden.
  • – Schülerinnen und Schüler mit Vorerkrankungen, die das Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung erhöhen, sollen nicht in die Schule kommen müssen, sondern zu Hause lernen dürfen.
  • – Sportunterricht soll nur stattfinden, wenn die Einhaltung der Hygienevorschriften sichergestellt ist.
  • – Die Notbetreuung soll ausgeweitet werden.
  • – Alle Abschlussprüfungen sollen in diesem Jahr stattfinden, solange der Infektionsschutz gesichert ist. Die Abschlüsse werden gegenseitig anerkannt.
  • – Die Länder entscheiden über die Ausweitung des Präsenzunterrichts auf weitere Lerngruppen oder Jahrgangsstufen sowie über eine Konzentration auf Kernfächer.

Quelle: tagesschau.de

24.04.2020 || 10:00

Hygieneplan für Hamburgs Schulen

Die Hamburger Schulbehörde hat den Schulen jetzt Anweisungen gegeben, wie in den kommenden Tagen und Wochen Unterricht stattfinden soll. Doch an den Schulen und unter den Lehrkräften gibt es noch viele Bedenken. Alle Schulen haben jetzt einen elfseitigen Corona-Hygiene-Plan bekommen, außerdem Leitfäden zur – so wörtlich – “Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs”. Mehr beim NDR

17.04.2020 || 20:05

Schulstart ab 27.04.2020 schrittweise

Der Schulbetrieb in Hamburg soll ab dem 27. April langsam wieder hochgefahren werden. Das hat der Senat am Freitagnachmittag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Zunächst sollen die Schülerinnen und Schüler, die sich auf ihre Prüfungen vorbereiten, wieder die Schulen besuchen dürfen. Das betrifft an Stadtteilschulen die Klassen neun und zehn, sowie die zehnten Klassen der Gymnasien. Hinzu kommen jeweils die Abiturjahrgänge und Schülerinnen und Schüler, die an den Berufsschulen Prüfungen ablegen. Damit folge man dem Beschluss der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin vom Mittwoch, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD).
Diesbezügliche Behördeninfos hier und mehr beim NDR
Ab dem 4. Mai soll es dann weitere Öffnungen geben, dann sollen die vierten Klassen der Grundschulen, die sechsten Klassen der Gymnasien sowie die Oberstufen von Stadtteilschule und Gymnasium folgen. Damit sich möglichst niemand infiziert, sollen alle Klassen in zwei Lerngruppen geteilt werden, die abwechselnd einen Klassenraum nutzen oder aus der Ferne unterrichtet werden. Ob der Wechsel täglich oder beispielsweise wochenweise stattfindet, sollen die Schulen selbst entscheiden, sagte Schulsensator Ties Rabe (SPD). Er sprach sich zugleich gegen eine mögliche Verschiebung der Sommerferien aus.

31.03.2020 || 13:04 Uhr

Abiturprüfungen auf 21. April verschoben

Die Abiturprüfungen in Hamburg starten fünf Tage später und zeitgleich mit Schleswig-Holstein, wie Schulsenator Ties Rabe (SPD) mitteilte. “Der Beginn der schriftlichen Prüfungen soll wie in Schleswig-Holstein auf den 21. April verschoben werden, um den Schülerinnen und Schülern mehr Vorbereitungszeit zu ermöglichen.” Zudem werden mit Rücksicht auf die gesundheitliche Lage drei Mal so viele Nachschreibetermine angeboten. Die schriftlichen Abiturprüfungen werden nun in der Zeit vom 21. April bis 6. Mai stattfinden. Hamburg übernehme die Zeitplanung von Schleswig-Holstein. Bereits in dieser Woche sollen die Lehrkräfte mit ihren Schülerinnen und Schülern Kontakt aufnehmen und die Einzelheiten der Abiturprüfungen besprechen.

31.03.2020 || 08:00 Uhr

Sorgen-Telefon für Eltern

Über die Nummern 040/42812-8209, -8219 und -8050 wollen die 13 Regionalen Bildungs- und Beratungszentren Hamburger Eltern in der Corona-Krise bei Schul- und Erziehungsproblemen unterstützen. Seit zwei Wochen sind in Hamburg die Schulen geschlossen; viele Eltern seien in belastenden oder sogar existenzbedrohenden Situationen, hieß es. Das Corona-Sorgen-Telefon ist ab sofort von montags bis freitags in der Zeit von 9 Uhr bis 16 Uhr kostenlos und auf Wunsch auch anonym erreichbar.

30.03.2020 || 08:30 Uhr

Umfrage der Elternkammer

Die Elternkammer Hamburg bittet alle Eltern sich ungefähr 10 Minuten Zeit zu nehmen, um an einer Umfrage teilzunehmen. Die Auswertung dieser Umfrage soll Erkenntnisse über die aktuelle Situation bringen und helfen die Schulbehörde zu informieren und an Lösungen mitzuarbeiten. -> Direkt zur Umfrage <-
Alle Angaben würden anonym behandeln. Rückschlüsse auf das einzelne Kinder, Eltern oder Lehrer seien nicht möglich.

28.03.2020 || 07:04 Uhr

Maßnahmen wie Kontaktverbot bleiben bis 20.04.2020 bestehen

Kanzleramtschef Helge Braun hat klargestellt, dass es beim Kampf gegen die Ausweitung des Coronavirus vor dem 20. April keine Lockerungen der bestehenden Einschränkungen geben werde. “Wir reden jetzt bis zum 20. April nicht über irgendwelche Erleichterungen”, sagte der CDU-Politiker dem “Tagesspiegel”. “Bis dahin bleiben alle Maßnahmen bestehen.” Ältere Menschen müssten noch deutlich länger als Jüngere mit Kontakteinschränkungen rechnen.

25.03.2020 || 15:39 Uhr

Abschlussprüfungen sollen trotz Corona stattfinden

Die Schulabschlussprüfungen in Deutschland sollen trotz Corona-Krise nach jetzigem Stand weiterhin stattfinden. Darauf haben sich die Kultusminister der Länder in einer Schaltkonferenz geeinigt. Über das weitere Vorgehen würden sich die Bundesländer eng in der Ministerkonferenz abstimmen. “Die Prüfungen, insbesondere die schriftlichen Abiturprüfungen, finden zum geplanten bzw. zu einem Nachholtermin bis Ende des Schuljahres statt, soweit dies aus Infektionsschutzgründen zulässig ist“, heißt es in dem Beschluss weiter.

23.03.2020 || 06:00 Uhr

Kontaktverbot gilt ab heute

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, werden bundesweit Treffen vom mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit verboten.
– Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren
– Mindestabstand im öffentlichen Raum von mindestens 1,50
– Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet
– Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Teilnahme an erforderlichen Terminen, indivueller Sport und Bwegung an der frischen Luft bleiben weiter möglich
– Gruppen feiernder Menschen – auch im Privaten – sind inakzeptabel
– Gastronomiebetriebe werden geschlossen, nur die Mitnahme von Speisen und Getränken ist gestattet
– Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden geschlossen – Ausnahmen gelten nur für medizinisch notwendige Dienste
– In allen Betrieben ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen umzusetzen.
– Die Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

18.03.2020 || 21:27 Uhr

Schulen und Kitas bis 19.04.2020 geschlossen

Die Schulen und Kitas in Hamburg bleiben bis zum 19. April und damit über Ostern hinaus geschlossen.